Interdisziplinäre Zentrum

für chronisch entzündliche

Darmerkrankungen Salzburg

© iCED

Ernährung



Eine „Crohn- oder Colitis-Diät“ gibt es nicht, dennoch ist die Ernährung ein unverzichtbarer Teil in der Therapie der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen.

Eine bedarfsgerechte Nährstoffzufuhr wirkt sich positiv auf das Befinden aus.

Die Essensauswahl im akuten Entzündungsschub ist anders zu gestalten als im symptomfreien Intervall. Das Ziel ist vor allem in der symptomfreien Phase, einer Mangelernährung vorzubeugen.


Indikationen für eine Ernährungsintervention sind:



Eine ausgewogene, hochwertige und abwechslungsreiche Ernährung unterstützt die allgemeine körperliche Verfassung und stellt eine bedeutende Maßnahme dar, den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.

Ausgewogen heißt, Nährstoffe wie Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in optimaler Zufuhr bedarfsdeckend zu essen. Dies gelingt mit einer vielfältigen Auswahl an Nahrungsmitteln, wobei der Genussmomente nicht zu kurz kommen dürfen.

Informationen darüber erhalten Sie von den Diaetologinnen des iCED-Zentrum Salzburg.