Interdisziplinäre Zentrum

für chronisch entzündliche

Darmerkrankungen Salzburg

© iCED

Wir über uns

Das „interdisziplinäre Zentrum für chronisch entzündliche Darmerkrankungen Salzburg – iCED“

Die patientenzentrierte Betreuung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen erfordert eine enge, fachübergreifende Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen wie Innere Medizin / Gastroenterologie, Chirurgie, Kinder- und Jugendheilkunde, Psychosomatik, Radiologie (Röntgendiagnostik), Pathologie (Gewebeuntersuchungen), Apotheke und Ernährungsmedizin sowie in speziellen Fällen auch Dermatologie und Rheumatologie um ein umfassendes Therapieangebot zur Verfügung zu stellen und damit die betroffenen Patienten noch besser zu versorgen zu können.


In speziellen Fällen erfolgt zusätzlich eine Einbeziehung von Rheumatologie, Dermatologie (Hauterkrankungen), Opthalmologie (Augenheilkunde) und Gynäkologie (Frauenheilkunde).


Diesem Aspekt wurde österreichweit einmalig hier in Salzburg bereits 1999 durch die Gründung des Interdisziplinären Forum Chronisch Entzündliche Darmerkankungen“ Rechnung getragen. Im Frühjahr 2007 erfolgte die Umbenennung in „Interdisziplinäres Zentrum für chronisch entzündliche Darmerkrankungen Salzburg“.


Diese Umbenennung sollte einerseits klar die vorhandene lokale Kompetenz signalisieren, andererseits auch die Umsetzung von Zielen übergeordneter nationaler Stellen abbilden. Die Österreichische Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie, kurz ÖGGH, hat über ihre Arbeitsgruppe u.a. die Etablierung von CED-Zentren angeregt. Eine genaue Definition dieses Begriffes wird derzeit österreichweit erarbeitet.


iCED steht in regelmäßigem Kontakt mit den Behandlern und Ambulanzen im ganzen Bundesland Salzburg, eine intensivierte Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten, die eine kompetente Durchführung der Behandlung garantieren, wird angestrebt. Nach der Ersteinschätzung und Therapieeinleitung am Zentrum wird die Behandlung in Zusammenarbeit mit dem Hausarzt und Facharzt wohnortnahe und dezentral weitergeführt.


Die Protagonisten von iCED werden als Spezialisten national und international zu Vorträgen und wissenschaftlichen Veranstaltungen eingeladen um von Ihrer Erfahrung zu berichten.

Unser Team:

Von links nach rechts: OA Dr. Thomas Fitzka, Chirurg Oberndorf • OA Dr. Adam Dinnewitzer, Chirurg SALK•

Dr. Ulrike Giradi, Kinderärztin SALK • OA Dr. Adrian Kamper, Kinderarzt (inzwischen Grieskirchen, OÖ) •

Dr. Thomas Haas, Internist, Darmpraxis Salzburg • Maria Anna Benedikt, MSc Diätologin, SALK •

Karin Spiesz, Diätologin, SALK • OA Dr. Christopher Kartnig, Psychiater, SALK •

Mag. Anna Wenger, Klinische Psychologin, SALK • Mag. Michaela Mandl, Landesapotheke


Nicht abgebildet:

Dr. Irene Eisl, AssÄrztin Innere Medizin, SALK

Dr. Erika Trinka, Psychosomatik, SALK

Dr. Daniel Weghuber, Kinderarzt SALK

Prim. Dr. Andreas Heuberger, Chirurg, KH Oberndorf

Prim. Univ. Doz. Dr. Karl Miller, Chirurg, KH Hallein

Spezielle Angebote des iCED Salzburg


Aufgrund des komplexen Beschwerdebildes ist es besonders wichtig, die interdisziplinäre Kommunikation möglichst barrierefrei zu gestalten. Ärztliche Gespräche sind überdurchschnittlich aufwändig, die übergeordnete Versorgung kommt dem spezialisierten Internisten oder Gastroenterologen zu.


Innerhalb der Kinder- und Jugendheilkunde kümmern sich zwei spezialisierte Kinderärzte um unsere jungen Patienten, durch die Integration im Zentrum ist eine lückenlose Übergabe an den „Erwachsenenmediziner“ gewährleistet. Sollte eine Operation oder ein chirurgischer Eingriff nicht zu umgehen sein dann ist unser spezialisierter Chirurg aus dem Team vorinformiert und kennt den Patienten bereits. Umgekehrt erfolgt eine rasche Information an das Team durch den Chirurgen wenn im Rahmen der Erstvorstellung eine Operation erforderlich war.


Ungefähr ein Drittel der Patienten benötigt eine integrierte psychosomatische Betreuung sodass im Rahmen des Erstkontaktes immer auch ein Kontakt zur psychosomatischen Ambulanz angeboten wird.


Wichtige ernährungsmedizinische Fragen können mit den beiden Diätetologinnen des Teams erörtert werden. Fragen zur patientenorientierten Pharmazie klärt unsere Krankenhausapothekerin, die darüber hinaus den Kontakt zur Apotheke in Ihrer Nähe hält und bei der Beschaffung von Arzneimitteln oder anderem behilflich ist.


Regelmäßige Treffen der Mitglieder des Zentrums bedingen einen fruchtbaren interdisziplinären Austausch und eine Behandlung auf neuestem Stand, spezielle individuelle Problemstellungen können hier auf kurzem Wege und direkt besprochen und vereinbart werden.


Ein besonderes Anliegen des iCED Salzburg ist eine kontinuierliche Betreuung und das Vermeiden ständig wechselnder Behandler. Wenn Sie sich zu einer Behandlung am Crohn-Colitis Zentrum Salzburg entschließen versichern wir Ihnen, dass wir uns bestmöglich um Sie bemühen, wir werden versuchen, Sie umfassend zu beraten, Ihnen die Angst zu nehmen, Ihnen die Information zu geben, die Sie benötigen und wir werden mit Ihnen gemeinsam Lösungen finden, die für IHR Leben passen. Kommen Sie zu uns, WIR SIND FÜR SIE DA!


Dieses Forum steht darüber hinaus in regelmäßigem Kontakt mit der ÖMCCV (Österreichische Morbus Crohn Colitis Vereinigung), Landesgruppe Salzburg. Allen neuen Patienten wird eine Kontaktaufnahme angeboten.